Zum Inhalt springen

Mit Zuversicht ins neue Jahr 2020

Neujahrsworte des Gemeindepräsidenten

Liebe Eglisauerinnen, liebe Eglisauer

Das Eglisauer «Brückenjahr 2019» ist soeben zu Ende gegangen. Das ganze Jahr über kamen wir in den Genuss von kulturellen Veranstaltungen aller Art, die mit Blick auf das 100-Jahr-Jubiläum der Eglisauer Strassenbrücke organisiert wurden. Die Brücke als starkes Symbol für die Vermittlung zwischen Positionen – im topografischen wie auch im übertragenen Sinne – stand im Mittelpunkt der verschiedenen Anlässe. Mitte September wurde bei perfektem Sommerwetter ein rauschendes Brückenfest gefeiert. Tausende von Einheimischen und Gästen flanierten durch das Festgelände und genossen die einmalige Feststimmung. Der Anlass hat viele Eglisauerinnen und Eglisauer näher zusammengebracht und uns allen wieder einmal vor Augen geführt, in was für einer prächtigen Umgebung wir leben dürfen.

Dabei ist mir bewusst geworden, dass das Brückenjahr 2019 nur dank Tausenden von Stunden Freiwilligenarbeit realisiert werden konnte. Auch der Informationsmarkt vom 15. November 2019 in der Mehrzweckhalle Steinboden hat eindrücklich demonstriert, wie viele Vereine und Gruppierungen aller Art sich in Eglisau freiwillig für eine Sache engagieren und damit unser Zusammenleben bereichern.

Der Schweizerische Gemeindeverband hatte das Jahr 2019 zum Jahr der Milizarbeit deklariert. Denn auch das politische System der Schweiz lebt von Freiwilligenarbeit, vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger. Sie sind gefordert, sich aktiv zu informieren, mitzudenken und mitzuentscheiden.

In Eglisau sind wir seit längerem in der glücklichen Lage, dass wir unsere Behördenämter mit engagierten und kompetenten Personen besetzen können. Es finden sich auch immer interessierte Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, in einer Arbeitsgruppe mitzuwirken und ein bestimmtes Thema zu bearbeiten. Ein leuchtendes Beispiel dafür ist der Verein Schalthalle, der sich um die Wiederbelebung des Bahnhofgebäudes in der Form von CoWorking und Quartiertreffpunkt kümmert.

Die konsolidierte Finanzplanung von Gemeinderat und Schulpflege zeigt auf, dass wir in Eglisau in den kommenden Jahren sehr sorgfältig mit den finanziellen Ressourcen umgehen und Prioritäten setzen müssen. Verschiedene Ansprüche wollen unter einen Hut gebracht werden. Das ist alles andere als einfach und setzt eine gute Diskussions- und Streitkultur voraus, die geprägt ist von Sachbezogenheit und Respekt vor anderen Meinungen.

Wenn ich mir vergegenwärtige, wieviel Freiwilligenarbeit in unseren Vereinen, Parteien und Gruppierungen mit ausserordentlichem persönlichem Einsatz geleistet wird, dann blicke ich mit viel Zuversicht ins neue Jahr.

Nun wünsche ich Ihnen, liebe Eglisauerinnen und Eglisauer, ein spannendes und glückliches neues Jahr 2020!

Zum Schluss möchte ich noch den Tipp aus meinem Editorial vom Januar 2019 wiederholen: Wenn Sie einmal die Welt nicht mehr verstehen und die Zuversicht etwas fehlt, machen Sie einen Spaziergang auf den Galgenbuck. Der Weitblick von dort beruhigt und hilft!

Peter Bär/Gemeindepräsident

Bild_Peter_Baer.jpg