Zum Inhalt springen

Mobilität

Wegen der topografischen Lage, des weitgezogenen Gemeindegebiets und der in der Peripherie situierten Einkaufsmöglichkeiten ist der motorisierte Individualverkehr (MIV) als Alltagsverkehrsmittel in der Gemeinde Eglisau sehr beliebt. Dies hat ein hohes Verkehrsaufkommen, eine hohe Parkraumnachfrage sowie eine herausfordernde Koexistenz zwischen MIV und Langsamverkehr (LV) zur Folge. Dazu kommt, dass mit dem ÖV-Angebot nicht alle Quartiere erschlossen werden und das Angebot in den Randzeiten dürftig ist. Die Gemeinde Eglisau ist heute gemäss den ÖV-Güteklassen des Kantons Zürich mittelmässig (Bahnhof) bis marginal mit dem ÖV erschlossen.

Auf Anregung der Organisation eglisau60plus wurde im Januar 2018 die Bevölkerung zum Mobilitätsverhalten und -bedarf befragt. Die Mehrheit der Befragten wünscht sich ein Ruftaxi insbesondere für Einkaufsfahrten ins Bauelenzelg und ins Städtli. Zudem äussern die Befragten das Bedürfnis, dass das Ruftaxi die Anbindung an die Bahnhöfe Hüntwangen-Wil und Eglisau sicherstellt. Die Befragung hat zudem gezeigt, dass es einen Bedarf an weiteren – z.B. Verbesserung Fussweg-/Velo-Verbindungen, Verkehrsberuhigung Städtli, Parkraumkonzept, E-Bike-Vermietung – Massnahmen gibt.

Zur Sicherstellung eines attraktiven Mobilitätsangebots, das allen Verkehrsteilnehmern gerecht wird, hat sich der Gemeinderat die Erarbeitung eines ganzheitlichen Mobilitätskonzepts zum Ziel gesetzt.

Newsmeldungen zum Dossier

Keine Nachrichten verfügbar.